© 2019 by Pregnolia | Datenschutz

INFORMATIONEN
FÜR
SCHWANGERE

Eine Schwangerschaft dauert etwa 40 Wochen. Kinder, die vor der 37. Woche zur Welt kommen, gelten als Frühgeburten. In der Schweiz ist das jedes 12. Kind. Frühgeborene sind oft zu leicht und zu klein und benötigen medizinische Unterstützung, um ihren Kreislauf aufrecht zu erhalten.

DIE ZERVIX STEHT IM FOKUS

Frühgeburten können ganz plötzlich ohne vorherige Komplikationen auftreten. Bei etwa der Hälfte der Frühgeburten ist die Ursache unbekannt.

Einer der Gründe für eine Frühgeburt kann eine Schwäche des Gebärmutterhalses (Zervix) sein. Ein weicheres Gewebe oder eine Verkürzung können Anzeichen einer drohenden Frühgeburt sein. Daher wird die Beschaffenheit der Zervix während der Schwangerschaft untersucht.

das pregnolia System

Bisher konnte Ihre Gynäkologin oder Ihr Gynäkologe die Zervixsteifigkeit nur durch vaginales Abtasten mit den Fingern (Palpation) bestimmen. Mit dem Pregnolia System steht ihr/ihm nun ein zuverlässiges Gerät zur Verfügung, das die Steifigkeit präzise messen kann. 

Der Pregnolia Test unterstützt die Frühgeburtsdiagnostik.

  • sicher für Sie und Ihr Baby

  • schmerzfrei

  • hygienischer als Abtasten mit den Händen

  • ohne Ultraschallwellen

Das Pregnolia System ist eine Weltneuheit. Informieren Sie sich bei Ihrer Gynäkologin oder Ihrem Gynäkologen ob sie/er es in der Praxis anwendet oder nehmen Sie mit uns Kontakt auf. 

Schangerschaftsverlauf

die zervix erweicht,

bevor sie sich verkürzt

Während der Schwangerschaft wird die Zervix immer weicher und verkürzt sich. Dies bewirkt, dass sich die Zervix bei der Geburt vollständig öffnen kann. Eine sehr weiche Zervix kann ein Anzeichen für
eine bevorstehende Frühgeburt sein.

 

Eine klinische Studie der ETH Zürich und des Universitätsspitals Zürich hat gezeigt, dass die Zervix im Verlauf der Schwangerschaft zuerst weicher wird und sich dann verkürzt. Dadurch kann das Pregnolia System eine Veränderung der Zervix früher bestimmen als der Ultraschall, mit dem die Länge gemessen wird. 

Studie zum frühgeburtsrisiko

In der Studie «SoftCervix» wird untersucht, ob eine Zervixschwäche früher erkannt werden kann. Dazu werden die Steifigkeit und die Länge der Zervix im 5. Monat gemessen. Die Steifigkeit wird mit dem Pregnolia Systems bestimmt. Diese Untersuchung wird ergänzt durch zwei Ultraschallmessungen. 

Die Studie findet in folgenden Spitälern statt:

  • Universitätsspital Zürich

  • Universitätsspital Basel

  • Universitätsspital Genf

  • KU Leuven in Belgien

  • Stadtspital Triemli

  • Kantonsspital Aarau

  • Kantonsspital Baden

  • Kantonsspital Frauenfeld

  • Kantonsspital Luzern

  • Kantonsspital Münsterlingen

  • Kantonsspital St.Gallen

  • Kantonsspital Winterthur

 

Die Studienzentren rekrutieren derzeit Schwangere. Wenn Sie teilnehmen wollen, können Sie die Spitäler direkt kontaktieren. 

Abbildung 1