Schwangere pregnant woman femme enceinte

Weltneuheit in der Schwangerschafts-
vorsorge

Viele Schwangerschaften werden begleitet von Schwangerschaftssymptomen: «äs Grupf», ein Ziehen im Bauch, Bauchschmerzen oder ein Druck nach unten. Insbesondere in der Frühschwangerschaft sind das beunruhigende Symptome. Pregnolia gibt den Fachpersonen ein neues Instrument zur Hand um kritische Fälle früh zu erkennen oder die werdenden Mütter zu beruhigen – die Messung der Zervixsteifigkeit.

Nehmen Sie mit den Zentren Kontakt auf, die das Pregnolia System bereits verwenden oder fragen Sie Ihre Vertrauens-Ärztin.

ETH_Spin-off_Logo_vertikal_positiv-2.png

Das ETH Spin-off Pregnolia macht mit dem Messgerät für die Steifigkeit des Gebärmutterhalses, der sogenannten Zervix, einen innovativen Schritt in die Zukunft. Pregnolia gibt Gynäkologen und Frauenärztinnen ein neues Instrument für die Schwangerschaftsvorsorge [1] an die Hand und schwangeren Frauen ein sicheres Gefühl für eine gesunde Schwangerschaft. Aktuelle Studien machen Hoffnung einer effektiven Früherkennung von Frühgeburten. [3]

Ein Sprung in der Schwangerschafts-untersuchung

Bisher standen Gynäkologinnen und Gynäkologen vor einem Rätsel: Die Hälfte der Frühgeburten treten ohne vorherige Symptome oder Ursachen ganz plötzlich
auf
[4]. Einer der Gründe für eine Frühgeburt kann eine Schwäche des Gebärmutterhalses (Zervix) sein. Ein weicheres Gewebe oder eine Verkürzung können Anzeichen einer drohenden Frühgeburt sein [5].
Daher wird die Beschaffenheit der Zervix während der Schwangerschaft untersucht. Pregnolia ermöglicht es nun mit einem unkomplizierten Verfahren die
Zervixsteifigkeit zu messen – eine Weltneuheit in der Pränataldiagnostik
[1][6].
 

Folgende Krankenkassen übernehmen die Untersuchung über ihre Zusatzversicherungen:

css-logo.png
Helsana logo.png
Sanitas Krankenversicherung

Ambulant-Versicherung myFlex

Zusatzversicherung
PRIMEO​

Zusatzversicherungen Classic, Family, Jump

Für alle Selbstzahlerinnen kostet der Untersuch CHF 150.– bis 200.–​

Messgerät für die Zervixsteifigkeit

Bisher konnte die Zervixsteifigkeit  nur durch vaginales Abtasten mit den Fingern (Palpation) und der damit verbundenen subjektiven Einschätzung bestimmt werden [7].
Mit dem Pregnolia System steht nun ein zuverlässiges Gerät zur Verfügung, das die Steifigkeit präzise und vergleichbar messen kann
[1][2][6].

Die Pregnolia-Messung unterstützt die Frühgeburtsdiagnostik:

  • sicher für Sie und Ihr Baby

  • schmerzfrei

  • hygienischer und diskreter als Abtasten mit den Fingern

  • ohne Ultraschallwellen

Funktionsprinzip der Zervixsteifigkeitsmessung
Veränderungen des Gebärmutterhalses

Die Studie «SoftCervix» an 12 Schweizer Spitälern untersucht, ob eine Zervixschwäche früher erkannt werden kann. Dazu werden die Steifigkeit und die Länge der Zervix im
5. Monat gemessen. Die Steifigkeit wird mit dem Pregnolia Messgerät bestimmt. Diese Untersuchung wird ergänzt durch zwei Ultraschallmessungen
[8].

Mehr erfahren über Pregnolia? 

Schauen Sie hier unseren Film an.

Die Zervix erweicht, bevor sie sich verkürzt

Während der Schwangerschaft wird die Zervix immer weicher und verkürzt sich. Dies bewirkt, dass sich die Zervix bei der Geburt vollständig öffnen kann [5]. Eine sehr weiche Zervix kann ein Anzeichen für eine bevorstehende Frühgeburt sein.

 

Eine klinische Studie der ETH Zürich und des Universitätsspitals Zürich hat gezeigt, dass die Zervix im Verlauf der Schwangerschaft zuerst weicher wird und sich dann erst verkürzt [1][6]. Dadurch kann das Pregnolia System eine Veränderung der Zervix früher bestimmen als der Ultraschall, mit dem die Länge gemessen wird, sowie präziser als die Palpationsmethode, bei der die Steifigkeit rein subjektiv ertastet wird [2].

Die Zervix erweicht, bevor sie sich verkürzt

1] Badir, S. et al. (2013). Cervical softening occurs early in pregnancy: characterization of cervical stiffness in 100 healthy women using the aspiration technique. Prenat Diagn, 33(8), 737–741

Das Pregnolia System 
im Einsatz

Bei folgenden Gynäkologie-Praxen und Kliniken kommt das Messgerät von Pregnolia zum Einsatz.

Pregnolia Messzentren Schweiz

Zürich

St.Gallen

Aarau

Dr. med. Matti S. Kuronen, Aarau
Dr. med. Fides Küng Straumann, Zürich
Dr. med. Michael M. Rabner, Zürich
Hebammenpraxis Zürich
gynhealth GmbH, Zürich
14.png
15.png
17.png
18.png
Dr. med. Svea Klein, Medbase Uster
Dr. med. Maja Rohrbach, Männerdorf
Dr. med. Peter Böhni, Altstätten SG
Arzthaus St.Gallen

Biel

Dr. med. Urs Kalberer, Biel

Luzern

16.png

Bern

Dr. med. Marin Aljinovic, Bern

Bei Interesse an einer Messung wenden Sie sich bitte direkt an die Praxis.

 

Fehlt Ihr:e Gynäkolog:in auf der Liste? Es kommen laufend neue Praxen dazu und werden hier gelistet. Sprechen Sie sie/ihn an! Laden Sie die Broschüre für ihre nächste Konsultation herunter. Ihr:e Gynäkolog:in kann uns jederzeit kontaktieren.

 

Fragen und antworten zu der Vorsorge-untersuchung mit dem Pregnolia System

Referenzen

[1] Badir S. et al., Cervical softening occurs early in pregnancy: characterization of cervical stiffness in 100 healthy women using the aspiration technique.
Prenatal Diagnosis 2013; 33(8): 737-741.

[2] Badir S. et al., Aspiration technique-based device is more reliable in cervical stiffness assessment than digital palpation.
BMC Pregnancy and Childbirth 2020; 20 (391).

[3] Parra-Saavedra M. et al., Prediction of preterm birth using the cervical consistency index. Ultrasound Obstet Gynecol 2011; 38: 44–51.

[4] March of Dimes, PMNCH, Save the children, Who. Born Too Soon: The Global Action Report on Preterm Birth. Eds CP. Howson, MV Kinney, JE Lawn.
World Health Organization. Geneva, 2012

[5] Word K., et al., Dynamics of Cervical Remodeling during Pregnancy and Parturition: Mechanisms and Current Concepts. Semin. Reprod. Med., pp. 69–80, 2007.

[6] Badir S. et al., A novel procedure for the mechanical characterization of the uterine cervix during pregnancy.
Journal of the Mechanical Behavior of Biomedical Materials 2013; 27:143-153.

[7] Feltovich H., Cervical evaluation. Obstet. Gynecol. 2017; 130(1):51–63.

[8] SoftCervix study: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02037334

[9] Federal Statistical Office: https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/gesundheit/gesundheitszustand/gesundheit-neugeborenen.html